Office Motto AM.jpg

Texte

 

Texte sind Annäherungen wie Abstandhalter: gelungen oft dann, wenn sie sich so oder so lesen lassen. Schreiben über Kunst ist eine Arbeit an der Haltbarkeit eigener Eindrücke. Das grösste Risiko in dieser sprachlichen Form der Kunstvermittlung liegt in der Routine, die unabhängig von der jeweiligen Sache zu immer ähnlichen Formulierungen verleitet und aus Sätzen einen widerstandslosen Überzug macht. Hier sehe ich Kunstkritik herausgefordert: Sprache nicht als Medium der Anpassung an geläufige Codes und als Nachvollzug des Gesehenen aufzubieten. Sie ist ein autonomes Mittel, das im besten Fall das Ringen um die Lektüre künstlerischer Prozesse in sich selbst abbildet. Zum Glück haben viele Autor:innen mit Worten schon viel riskiert. Zum Glück bin ich im Üben auch heute nicht allein.

Katalog- und Magazinbeiträge

«Sich ins Spiel bringen - zum Maler Werner von Mutzenbecher», in: Werner von Mutzenbecher, Wien: Verlag für moderne Kunst 2022

«Schmelzpunkt, Schatten, Pioniere», in: Ursula Palla, Whiteout, Ausstellungskatalog Kunstmuseum Chur, Wien: Verlag für moderne Kunst 2022

 

«peintre regisseur, peintre philosophe - René Myrhas ‹Univers Singulier›», in: René Myrha,
Univers Singulier, Ausstellungskatalog Kunstmuseum Thun, München: Hirmer 2022.

 

«Carte Blanche, oder: Klaus Littmanns Vertrauen (in sich selbst)», in: Du Kulturmagazin Nr. 911,
Dezember 2021.

 

«Meine Weide – für einen Nachbarn», in: Klaus Littmann, Tree Connections, Berlin: Hatje Cantz, 2021.

 

«Ortserkundung und Menschenkenntnis. Auf den Spuren von Renate Buser und Felix Hoffmann»,
in: Renate Buser (Hrsg.), Renate & Felix. Ein Kunst und Bau-Projekt von Renate Buser für das Haus A,
Klinik Barmelweid, 2021.

 

«Visuelle Gesellschaft: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte», in: Horizonte. Das Schweizer Forschungsmagazin, 3. Sept. 2021.

 

«Auf einen Blick: mit Celestino reisen», in: Claudio Miozzari & Barbara Piatti (Hrsg.), Celestino Piatti – Alles, was ich male, hat Augen, Basel: Christoph Merian Verlag und Frankfurt, dtv 2021.

 

«Feuerwurm und Sommervogel», in: Lorenz Schmid: Skonogramm, 2020.

 

«Landschaft ist Malerei ist Fotografie. Nähe und Distanz vor Sabine Hertigs bildmächtigen Kompositionen», in: Ines Goldbach (Hrsg.) Sabine Hertig, SCRAP, Basel: Christoph Merian Verlag, 2018.

 

«Träumen heisst beharrlich sein – oder wie Urs Aeschbach Bilder baut», in: Urs Aeschbach,
Nach dem Ende der Geschichte, Freiburg i. Br.: modo Verlag, 2019.

 

«Klang ist flüssig und die Anatomie von Sprache ein Raum. Zu Andrea Wolfensbergers Recherchen im Grenzland zwischen Ton und Bild», in: Ausstellungskatalog München,
Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, 2018.

 

«Dem Denken zuschauen», in: Judith Albert: continuo, Ausstellungskatalog Kunstmuseum Solothurn, Wien: Verlag für moderne Kunst 2018.

 

«Öffnen und Schliessen, oder: Kunst ist mehr als Schmuck am Bau». Zu Jürg Stäubles ortsspezifischen Interventionen», in: Jürg Stäuble: Mehr sein als System, Ausstellungskatalog Museum Haus Konstruktiv, Zürich (Hatje Cantz, 2017).

 

«Der Traum ist nicht mehr Paradies. Fiktive Urenkel und ihre Bilder in der Villa Langmatt», in:
Die Augen der Bilder, Ausstellungskatalog Stiftung Villa Langmatt, Baden 2017.

 

«Das Reale kommt ohne uns aus. Zur künstlerischen Praxis von Delphine Reist», in: Delphine Reist: Mitarbeiter denken positiv, Ausstellungskatalog Kunsthaus Centre d’art PasqArt, Biel.
Wien: Verlag für moderne Kunst, 2017.

 

«Performance war nie allein. Ephemere Kunst in Basels öffentlichem Raum – ein subjektiver Bericht»,
in: Performance Chronik Basel, Bd. 2 (1987-2007), Zürich: diaphanes, 2016.

 

«Alles war immer schon da. Zur Malerei von Maria Magdalena Z’Graggen», in: Luminous Flux.
Maria Magdalena Z’Graggen (Hg. Markus Stegmann), Nürnberg: Verlag für moderne Kunst, 2016.

 

«Die Landschaft im Kugelschreiber», Katalogbeitrag über Judith Albert zu invent the future with elements of the past, hgg. von Adrian Notz und Juri Steiner, 2015.

 

«unversiegelt. Eine Art Dialog» (mit Walter Zuberbühler), in: Andreas Fiedler und Christoph Vögele (Hrsg.), Das doppelte Bild. Aspekte zeitgenössischer Malerei, Ausstellungskatalog Kunstmuseum Solothurn. Düsseldorf: Richter/Frey, 2013.

 

«Die Stadt von unten oder Ordnungsversuche im Halbdunkel», in: Littmann Kulturprojekte (Hg.), Kammermusik, Basel: Reinhart Verlag, 2013.

 

«Gabi könnte Daniela sein – Spurensicherung einer Autorschaft», in: Land Logo Löwe,

Ausstellungskatalog Daniela Keiser, Kunstmuseum Solothurn, Zürich: edition fink, 2007.

 

«Angela Anzi - Sentimental Organs»in: kunstbulletin Nr. 9/2022

Malerei wie das Leben – Maria Magdalena Z'Graggen im Kunsthaus Grenchen,
in: kunstbulletin Nr. 7-8/2022

Studio René Levi – Tilo, in: kunstbulletin Nr. 6/2022

Paolo Wirz, Die Zukunft liegt im Humus, in: kunstbullein Nr. 3/2022

 

«Kara Walker – Tragedies of different Size and Shape», in: kunstbulletin Nr. 9/2021

 

«Serge Hasenböhler – Erdlicht», kunstbulletin Nr. 7-8, 2021

 

«Kara Walker – verstörtes Zeichnen», in: artline.org, 30. Juni 2021

 

«Renée Levi – Aimée oder vom Buchstabieren der Malerei», in: kunstbulletin Nr. 6/2021

 

«Vom Glück des Entwerfens. Sophie Taeuber Arp im Kunstmuseum Basel», in: artline.org, 11. Mai 2021

 

«Raphael Hefti – ein Phänomenologe des Grossformats», in: kunstbulletin Nr. 12/2020

 

«Julian Charrière – Die Erzählung der Welt aus dem Stein», in: kunstbulletin Nr. 11/2020

 

«Sonja Feldmeier – The Peepul Tree», in: kunstbulletin Nr. 3/2020

«Jean-Luc mylayne – Bis der Vogel kommt, kann es dauern», in: kunstbulletin Nr. 7-8/2019

«Miriam Cahn – das nackte Bild», in: kunstbulletin Nr. 5/2019

«Ida Applebrog – Zur Anatomie der Ohnmacht», in: kunstbulletin Nr. 4/2019

 

«Monika Dillier – Aneignung im Aquarell», in: kunstbulletin Nr. 4/2019

 

«Daniell Dewar & Gregory Gicquel – Obsession der Langsamkeit», in: kunstbulletin Nr. 3/2019

 

«William Kentridge - Schrittmacher der Erinnerung», in: kunstbulletin Nr. 7-8, 2019

 

«Leiko Ikemura – In der Welt sein», in: kunstbulletin Nr. 6/2019

 

«Theaster Gates – Basels Schwarze Madonna», in: kunstbulletin Nr. 7-8/2018


«Su-Mei Tse: Der Klang in der Natur der Dinge», in: artline.org, 18. Juni 2018

«Bruce Nauman. Körper, Schwindel, Schönheit Schmerz», in: kunstbulletin Nr. 6/2018.

 

«Maria Magdalena Z’Graggen – Malerische Welterkundung», in: kunstbulletin Nr. 4/2018

 

«Warum die Brüder Grimm auch Aargauer sind» (zur Neuerscheinung der Grimm-Märchen mit Illustrationen von Felix Hoffmann), in: Schweiz am Wochenende, 8. Juli 2017.

 

«Man muss den Berg kitzeln, wo er erzählen soll» (zur Freilichtausstellung Arte Albinia).
In: Nordwestschweiz, 5. Juli 2017.

 

«Woflgang Tillmans. Ein Bilderreigen wie ein grosser Soundtrack», in: artline.org, 5. Juni 2017

 

«Aller Anfang war Kunst» (zur Biennale Venedig), in: Schweiz am Wochenende, 17. Mai 2017.

 

«Zuhause ist mein Punkt im Universum» (zur Ausstellung „Heimat“ im Stapferhaus Lenzburg“,
in: Nordwestschweiz, 13. März 2017.

 

«Stadt und Land im Erregungszustand» (zu Ernst Ludwig Kirchner im Kunsthaus Zürich), Aargauer Zeitung, 11. Februar 2017.

 

«Riehen ist auch Giverny. Die Fondation Beyeler leistet sich mit Claude Monet ein Fest aus Licht und Farbe», in: Aargauer Zeitung, 21. Januar 2017.

 

«Catarina van Eetvelde – Linien in Auflehnung», in: kunstbulletin Nr. 1-2/2017

 

«Roni Horn – vom Scheitern der Sprache an der Sinnlichkeit», in: kunstbulletin Nr. 12/2016

Rezensionen und Artikel